Werderland

Luftaufnahme Werderland
(Foto: Wolfgang Kundel, terra-air services)

Schutzkategorien und Größe:

  • Natura-2000-Gebiet:
    • FFH-Gebiet:
      • 393 ha
      • Gebiets-Nr. DE 2817-301
    • EU-Vogelschutzgebiet:
      • 849 ha
      • Gebiets-Nr. DE 2817-401
  •  Naturschutzgebiet (NSG):
    • 242 ha (Dunger See ca. 33 ha)
  •  Landschaftsschutzgebiet (LSG):
    • 508 ha

FFH-Lebensraumtypen:

  • Ästuarien im Süßwasserbereich (1130 S)
  • Nährstoffarme bis mäßig nährstoffreiche Stillgewässer mit Strandlings- oder Zwergbinsen-Gesellschaften (3130)
  • Natürliche, eutrophe See mit einer Vegetation des Magnopotamions oder Hydrocharitions (3150)
  • Feuchte Hochstaudenfluren der planaren und montanen bis alpinen Stufe (6430)
  • Magere Flachland-Mähwiese (6510)
  • Sternmieren-Eichen-Hainbuchenwäler (9160)
  • Erlen-Eschen- und Weichholzauenwälder (91E0)

FFH-Arten:

Steinbeißer

Arten der Vogelschutzrichtlinie:

Rohrweihe, Blaukehlchen, Tüpfelsumpfhuhn, Wachtelkönig, Sumpfohreule, Eisvogel, Neuntöter

Besonderheiten:

  • kaum von Straßen zerschnitten
  • großflächig von Grünland bestimmt
  • Mosaikreichtum aus Feuchtgrünland, Brachen, Auengebüschen (Sumpf-Platterbse!), Röhrichten
  • durchzogen von engmaschigem Grabennetz
  • Gräben beherbergen ganz besondere Flora und Fauna (Pflanzen: Krebsschere, Kuckucks-Lichtnelke, Straußblütiger Gilbweiderich, Fieberklee, Gelbe Wiesenraute! – Tiere: Steinbeißer!)
  • Grünland, Brachen und Röhrichte machen es bedeutsam als Brut- und Rastgebiet für Vögel (Kiebitz, Rohrweihe, Blaukehlchen, Knäkente, Löffelente, Bekassine, Feldlerche, Wiesenpieper, Schafsstelze, Nachtigall, Braunkehlchen, Schwarzkehlchen, Schilfrohrsänger, Komoran, Graugans, Nonnengans, Pfeifente, Schnatterente, Löffelente, Zwergsänger, Bläßhuhn, Rohrdommel!)
  • artenreichstes Gebiet für Tagfalter in ganz Bremen (35 Arten, darunter Spiegelfleck-Dickkopffalter - mindestens 800 Tiere, Grünwidderchen!)
  • zahlreiche Kleingewässer (Libellen, Amphibien!)
  • Sandspülfeld (Laufkäfer, Blauflügelige Ödlandschrecke!)
  • Dunger See (Unterwasserwiesen von Armleuchteralgen, Spitzblättriges Laichkraut, Stachelspitziges Laichkraut)

Ansprechpartnerin:

Birgit Olbrich, Tel. (0421) 79002-55

Mehr Informationen:

Im  BUND-Büro in Bremen, Am Dobben 44 kann man sich folgende Broschüren abholen:

  • „Naturschutzgebiete im Land Bremen – Nr.5 Naturschutzgebiet Werderland (Teil 1)“
  • „Natura 2000 in Bremen, Bremens Beitrag zum europäischen Arten- und Biotopschutz“    




  • Direkt zur Online-Spende, Foto: eyewire / fotolia.com
  • Direkt zum Online-Antrag, Foto: eyewire / fotolia.com
Spiegelfleck-Dickkopffalter (c) F. Brüning

Spiegelfleck-Dickkopffalter

Sumpfblutauge (c) S. Hauer

Sumpfblutauge

Krebsscheren-Graben Mittelfleet (c) BUND

Krebsscheren-Graben Mittelfleet

Graugänse (c) G. Wietschorke

Graugänse

Suche