Apfeltauschbörse

Im Herbst ist Erntezeit. Haben Sie Apfelbäume, die gut tragen, aber selber nicht die Möglichkeit, das Obst zu ernten und zu verwerten? Oder haben Sie Zeit und Lust, Obst zu ernten und zu verwerten? Der BUND bietet im Rahmen der Apfeltauschbörse die Möglichkeit, dass wertvolles und verwertbares Obst nicht mehr auf dem Kompost verrotten muss.

Wir vermitteln auf Anfrage Interessenten und Anbieter. Melden sie sich doch bei uns. E-Mail: Heike Schumacher, Telefon: 0421- 79 002 56.

Mostereien in der Umgebung

Ein schneller und günstiger Weg zum Biosaft ist der Saft aus Obst von der eigenen Obstwiese oder dem eigenen Garten. Hier finden Sie eine Übersicht von Mostereien in der Umgebung von Bremen, die Saft aus Äpfeln, Birnen und anderem Obst herstellen.

Die Karte zeigt die Standorte der Mostereien im Bremer Umland. Um nähere Informationen zu erhalten, klicken sie bitte auf die Standorte in der Karte. Eine Liste mit den Adressen der Mostereien finden sie hier (PDF).

 


Mostereien auf einer größeren Karte anzeigen


Interessierte, die helfen möchten

Der Erhalt der Bremer Obstwiesen benötigt nicht nur finanzielle Mittel, sondern auch tatkräftige Hilfe. Oft werden neue Wiesen angelegt, aber die laufende Pflege fehlt. Sollten Sie Interesse an praktischer Arbeit auf den Bremer Obstwiesen haben und möchten zum Erhalt der Obstwiesen und alter lokaler Obstsorten beitragen, so melden Sie sich doch bei uns, wir vermitteln Sie gerne weiter.
Kontakt: E-Mail: Heike Schumacher  Telefon: 0421- 79 002 56

Baumschnittkurse

Sie haben einen alten Obstbaum, der dringend Pflege benötigt, oder wollen einfach mehr über den Obstbaumschnitt erfahren? Der BUND kann Ihnen Tipps geben oder Fachleute für den Obstbaumschnitt vermitteln. Informationen zum Obstbaumschnitt und Termine zu Seminaren finden Sie auf der Webseite von Michael Ruhnau

Literatur & Links

An dieser Stelle möchten wir auf einige Bücher aufmerksam machen, die sich mit dem traditionellen Streuobstbau, der Ökologie der Obstwiesen und alten Obstsorten beschäftigen. Sie stellen eine gute Einführung für Interessierte und angehende Obstbauern dar.  

Markus Zehner / Friedrich Weller
„Streuobstbau – Obstwiesen erleben und erhalten“
Ulmer, 2006
160 Seiten
Preis: ca.: 35.- Euro

Das Buch ist eine gute Einführung in das Thema „Streuobstwiesen“. Es behandelt alle wichtigen Aspekte, von der Beschreibung und der geschichtlichen Entwicklung des Naturraums Streuobstwiese bis hin zur Ökologie des Lebensraums Obstwiese. Dabei gibt es dem Interessierten auch praktische Tipps bezüglich der Obstbaumpflege, der Sortenwahl und die Verwertung der geernteten Früchte.



Eckart Brandt
„Von Äpfeln und Menschen…“
Verlag Atelier im Bauernhaus, 2004
180 Seiten
Preis: ca. 20.- Euro

Der Pomologe Eckart Brandt behandelt mit diesem Buch, dass auch liebevoll „Die Apfelfibel“ genannt wird, die zahlreichen Facetten dieser Frucht. Dabei beleuchtet er die  Kulturgeschichte des Apfels, beschreibt wichtige Apfelregionen und stellt dem Leser drei wichtige Pomologen des 19. und 20. Jahrhunderts vor. Abgerundet wird das Buch mit Gedichten und Anekdoten rund um den Apfel, der Beschreibung alter Apfelsorten und neuer Apfelrezepte.



Hans Walter Riess
„Obstbaumschnitt in Bildern“
Obst und Gartenbauverlag
80 Seiten
Preis: ca. 5.- Euro

Der Autor erklärt mit verständlichen Texten und übersichtlichen Zeichnungen den fachgerechten Obstbaumschnitt in den unterschiedlichen Entwicklungsphasen der Obstgehölze. Das kleine Buch passt in jede Jackentasche und eignet sich daher als ständiger Begleiter im Garten oder auf der Obstwiese.



  • Direkt zur Online-Spende, Foto: eyewire / fotolia.com
  • Direkt zum Online-Antrag, Foto: eyewire / fotolia.com

Ihre Spende hilft.

Suche