Plastiktütenfreier Tag in Bremen

Am 3. Juli fand der internationale plastiktütenfreie Tag statt. Unter dem Motto: „Bremen kann’s besser“ führten die Bremer Umwelt Beratung (BUB) und der BUND Bremen eine gemeinsame Aktion gegen die Verschwendung von Plastiktüten im Roland Center durch. Am plastiktütenfreien Tag keine Tüten auszugeben hielten viele Geschäfte im Roland Center für kundenunfreundlich. Die Meisten erklärten sich jedoch bereit die Tüten nicht automatisch und ungefragt abzugeben. Am Mitmachstand von BUB und BUND konnten Kundinnen und Kunden bei einem Wissensspiel schicke Upcycling-Taschen gewinnen. „Tüten werden nicht so oft benutzt und das ist nicht gut für die Umwelt. Deshalb habe ich immer einen Einkaufsbeutel dabei“, meinte eine interessierte Kundin. „Ganz richtig, denn Einwegprodukte, also auch Plastiktüten sind generell schlechter für die Umwelt als Mehrwegprodukte. Für die Produktion von Plastiktüten beispielsweise wird wertvolles Erdöl und viel Energie benötigt“, so Elke Meier von der Bremer Umwelt Beratung. Eine große Menge von Plastiktüten und insgesamt Plastikmüll landet zudem in der Umwelt. „Da ist ja ganz viel Plastik zwischen den Tieren“ sagte die kleine Alina. Wie viele Kinder versuchte sie den „Planschbecken-Ozean“ vom kleinteiligen Plastikmüll zu befreien. Im begrenzten Becken ist es mühsam, aber es funktioniert. In den Ozeanen ist das schon anders. Dort befinden sich inzwischen mehrere riesige Müllstrudel und es ist unmöglich sie von diesen Müllmengen zu befreien.

Die Bremer BUNDjugend zeigt Plastiktüten die „Rote Karte“

Am 2. Juli lief die BUNDjugend in Badekleidung und mit einem plastikbehangenen Vorhang unter dem Motto „(Einkaufs-)Tasche statt (Plastik-)Tüte“ durch die Einkaufsstraßen der Innenstadt. Dabei ging es vor allem darum, Passanten auf ihren Konsum an Plastiktüten aufmerksam zu machen, die Risiken für die Umwelt aufzuzeigen und alternative Lösungen vorzuschlagen. Die Aktion war eine Voreinstimmung auf den Plastikfreien Tag am 3. Juli. Es gab viele positive und unterstützende Anmerkungen seitens der Passanten, wie: „Ich nehme keine Plastiktüten an, ich habe immer meinen Stoffbeutel dabei“ oder „Das ist eine tolle Aktion, viel Erfolg damit“.

Tasche statt Tüte beim Lenzmarkt

Der Bremer Lenzmarkt lockt im Mai mit Blumen, Pflanzen und Gartendekorationen. Da ist ein hoher Verbrauch an Plastiktüten zu erwarten. Grund genug, das Projekt „Mehr Wege als Einweg“ vorzustellen und interessierte BesucherInnen zu informieren. In erprobter Weise gab es wieder zwei Info-Stände und die Aufgabe an die BremerInnen einzukaufen, ohne neue Plastiktüten zu nutzen. Bei erfolgreichem, d.h. tütenlosem Einkauf und auch beim Themenquiz gab es u.a. unsere schönen Projekttaschen zu gewinnen. Die hohe Zahl an Nachfragen, Gesprächen und positiven bis erstaunten Rückmeldungen auf die Fakten belegen, wie wichtig es ist, über Auswirkungen von Einweg-Plastikartikeln und eigene Handlungs-möglichkeiten zu informieren. Etwa 120 umweltfreundliche Upcycling-Taschen fanden zufriedene neue BesitzerInnen, die sie hoffentlich oft nutzen werden.

Tasche-statt-Tüte-Aktionen vor den Geschäften

Mitte 2014 bis Mitte 2015 fanden viele "Tasche-statt-Tüte" Aktionen vor den Geschäften, die am Projekt "Mehr Wege als Einweg im Klimaschutz" teilnehmen statt (Selam Market, Bereketin Market, Bizim Supermarket, Ata Supermarkt 1, Altinoluk Supermarkt, Kulinatura und Nähmaschinen Gabriel). An Mitmachständen gab es neben Informationen zum Thema Plastiktüten, Plastikmüll, Ressourcenschutz und Abfallvermeidung, mit dem Glücksrad z. B. schicke Upcycling-Stofftaschen zu gewinnen.

Projektauftakt vor dem Genusshaus

Der Einzelhändler Cemal Alt vom Genusshaus Bremen möchte sich gegen den Plastiktütenkonsum engagieren. Bei der Aktion zum Projektauftakt am Samstag vor dem Genusshaus konnten die Bürger und Bürgerinnen die Upcycling-Taschen gewinnen und sich zusätzlich über Plastik und umweltfreundliches Einkaufen informieren. „Ich finde die Idee gut, denn es werden immer noch zu viele Plastiktüten sogar ungefragt herausgegeben.“, meint Dorothee W., aus dem Viertel. Im Rahmen vom Projekt „Mehr Wege als Einweg im Klimaschutz“ setzen sich der BUND Bremen und die Bremer Umwelt Beratung zusammen mit  lokalen Einzelhändlern für eine Verringerung des Plastiktütenverbrauchs ein.

Vor Selin Feinkost Izmir

Die erste Aktion von „Tasche statt Tüte“ fand bereits im Juli vor Selin Feinkost Izmir statt. Besonders am Glücksrad zu drehen, machte vielen Kunden und Kundinnen Spaß. Die selbstgenähten Upcycling-Taschen fanden auch großen Anklang.

Tasche statt Tüte auf dem Herbstmarkt

„Tasche statt Tüte“ war das Motto der zwei BUND Stände auf dem Herbstmarkt am Speicher XI. Die BürgerInnen sollten von Anfang bis Ende ohne Plastiktüten auf dem Markt einkaufen. Dafür gab es kleine Preise als Belohnung, z.B. umweltfreundliche, individuelle Upcycling-Taschen aus gebrauchten Stoffen. Die Aktion war sehr erfolgreich, mindestens 100 Menschen zeigten Interesse an der Thematik und beteiligten sich.



Suche